TDD – Technische Due Dilligence

Im Rahmen der TDD wird eine technische GebĂ€udeanalyse durchgefĂŒhrt, um eine Übersicht notwendiger Maßnahmen zum Erhalt und zur Instandsetzung Ihres Objektes zu erstellen. Der Bericht umfasst folgende Punkte:

  • Besichtigung des Objektes
    • Begehung der reprĂ€sentativen Bereiche zur optischen PrĂŒfung ohne Bauteilöffnung
  • QualitĂ€ten
    • Beurteilung der QualitĂ€ten bzw. des Zustands von Bau und Haustechnik
    • Hinweise auf MĂ€ngel bzgl. Bau (Konstruktion, Fassade/Dach, Ausbau Mietbereiche, Allgemeinbereiche/VerkehrsflĂ€chen in der Immobilie, Außenanlagen) sowie Haustechnik (Heizung, LĂŒftung, SanitĂ€r, KĂ€lte, Feuerlöschanlagen, Elektroninstallationen, MSR, GLT, Fördertechnik, Blitzschutz, Erschließung, Zentralen)
  • Technische PrĂŒfprotokolle / Wartungsnachweise
    • PlausibilitĂ€tsprĂŒfung der vorhandenen technischen PrĂŒfprotokolle (SachverstĂ€ndigenprĂŒfungen und -abnahmen),
    • Hinweise auf MĂ€ngel bzw. Risiken
    • Beurteilung von Wartungsnachweisen auf VollstĂ€ndigkeit
  • Brandschutz – BasiseinschĂ€tzung
    • Sichtung und Bewertung vorhandener brandschutztechnischer Unterlagen, z.B. Brandschutzkonzept, Begehungsprotokolle Feuerwehr und Branddirektion
    • Inaugenscheinnahme der Flucht- und RettungswegeplĂ€ne
    • Hinweise auf im Rahmen der Besichtigung erkannte MĂ€ngel
  • Barrierefreiheit
    • Inaugenscheinnahme und Beurteilung der Barrierefreiheit im Objekt
    • Hinweise zur Einhaltung der Barrierefreiheit und DIN
  • Investitionskosten
    • Ermittlung Investitionskosten auf Basis der im Rahmen der Begehung der Liegenschaft vorgefundenen Sachverhalte und MĂ€ngel mit folgender Aufteilung:
    • Investition 1 (kurzfristige Maßnahmen – sicherheitsrelevant; bis ca. 1 Jahr): Investitionsbedarf der zur Beseitigung der MĂ€ngel aus bautechnischer oder gesundheits- sowie sicherheitsrelevanter Sicht notwendig ist bzw. zur Vermeidung grĂ¶ĂŸerer FolgeschĂ€den dient.
    • Investition 2 (mittelfristige Maßnahmen; ca. 2 bis 5 Jahre): Investitionsbedarf zur Beseitigung der vorgefundenen MĂ€ngel und fĂŒr notwendige Erneuerungen auf Bauteil- oder Anlagenebene.
  • Energieeinsparverordnung (EnEV)
    • Beurteilung des Objektes hinsichtlich der gesetzlichen Anforderungen nach der gĂŒltigen Energieeinsparverordnung (Energieausweispflicht)
    • Ausweisen von Bau- und Anlagenteilen, die den Austausch- und NachrĂŒstpflichten des §10 EnEV unterliegen (inkl. GrobkostenschĂ€tzung)
    • PlausibilitĂ€tsprĂŒfung gesetzlich vorzulegender Energieausweise und Kommentierung der Ergebnisse, falls vorhanden
  • Altlasten Baugrund – BasiseinschĂ€tzung
    • Sichtung vorhandener Unterlagen und PrĂŒfung auf PlausibilitĂ€t
    • Angabe möglicher Risiken fĂŒr die derzeitige Nutzung
  • GebĂ€udeschadstoffe – BasiseinschĂ€tzung
    • Sichtung vorhandener Unterlagen und PrĂŒfung auf PlausibilitĂ€t
    • Angabe möglicher Risiken, z.B. infolge Baujahrs der Immobilie (Asbest, PCB, KMF, PAK, MKW, KĂ€ltemittel, ggf. Holzschutzmittel etc.)
    • Inaugenscheinnahme, soweit offensichtliche Anhaltspunkte vorliegen
    • Hinweise auf GebĂ€udeschadstoffe sofern im Rahmen der Begehung erkennbar

Im Ergebnis erhalten Sie eine ausfĂŒhrliche Übersicht aller erforderlichen Maßnahmen inklusive eine dazugehörige Aufstellung der Kosten.